Gerade in der Weihnachtszeit wird der Backofen häufig in Anspruch genommen. Kekse werden gebacken, die Gans gebraten und viele weitere Leckereien dürfen sich an der Hitze des Backofens erfreuen. Da geht auch mal etwas daneben und wer das wieder entfernen möchte, weiß, dass das ganz schön Mühe und Zeit kosten kann. Doch mit einigen Mitteln lässt sich der Backofen auch spielend leicht reinigen – ganz einfach ohne Chemie.

Backofen mit Hausmitteln reinigen

Wer den Backofen reinigen möchte, muss nicht immer zu chemischen Mitteln greifen. Erfreulicherweise gibt es eine Reihe von Hausmitteln, die einem die Reinigung erleichtern und zusätzlich helfen, die Umwelt zu schonen.

Reinigung mit Zitronensaft

Eine Möglichkeit, den Backofen wieder sauber zu bekommen, bietet Zitronensaft. Sind grobe Reste im Inneren beseitigt, können 2-3 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft auf die hartnäckig verschmutzten Stellen aufgetragen werden. Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, sollte man die Säure etwa 15 Minuten einwirken lassen. Im Anschluss wischt man nur noch mit einem feuchten Lappen nach. Fertig.

Reinigung mit Salz

Wer keine Zitronen im Haus hat, kann für die Reinigung auch auf Salz zurückgreifen. Hierfür müssen die Rückstände mit dem Salz bedeckt werden, ehe man den Backofen auf eine Temperatur von ca. 50°C stellt. Bilden sich braune Stellen, kann er ausgestellt und die Verschmutzung mit einem trockenen Tuch beseitigt werden. Wird der Backofen daraufhin noch gründlich abgewaschen, erstrahlt er im neuen Glanz.

Reinigung mit Backpulver

Ein weiteres bewährtes Verfahren ist die Nutzung von Backpulver. Um dieses zu verwenden, sollte ein Päckchen Backpulver mit drei bis vier Löffeln Reinigung des BackofensWasser angerührt werden. Der entstandene Brei wird dann auf die Verschmutzungen aufgetragen. Daraufhin heißt es abwarten. Sind die Verschmutzungen besonders intensiv, ist es sinnvoll, die Masse über Nacht einwirken zu lassen. Weniger starke Verkrustungen können nach etwa einer halben Stunde mit einem feuchten Lappen beseitigt werden. Anschließend empfiehlt es sich, den Backofen nochmals gründlich zu reinigen.

Backofen einfach mit Pyrolyse sauber

Wer dem Ganzen entgehen möchte, spielt häufig auch mit dem Gedanken, sich bei einem Neukauf einen Backofen mit Pyrolyse zuzulegen. Keine schlechte Idee, wenn man bedenkt, dass man sich damit die mühsame Reinigung ersparen kann. Denn der Backofen mit Pyrolyse verfügt über ein Programm, bei dem der Innenraum auf eine Temperatur von über 500°C erhitzt wird. Dadurch zerfallen alle organischen Stoffe und am Ende bleibt lediglich etwas Asche übrig, die sich ganz schnell und einfach mit einem Lappen wegwischen lässt. Selbst geeignete Bleche können bei der Reinigung im Ofen bleiben und werden ebenso gesäubert. Im Vergleich zu allen Methoden, ist das wohl die einfachste Art, seinen Backofen zu reinigen.

Mit Material von: ekitchen.de, backofenreinigen.com, backofen-reinigen.com

Teilen!Share on TumblrShare on LinkedInShare on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Post Navigation