In den vergangenen Jahren ist die Menge der Verpackungen stetig gewachsen. In Deutschland ist das Verpackungsvolumen pro Kopf sogar das höchste der EU. In erster Linie gilt es Maßnahmen zu ergreifen, die den hohen Verpackungsaufwand zu reduzieren. Bis dahin ist es weiterhin wichtig, das Bewusstsein für das Recycling bei den Verbrauchern zu stärken und Hilfestellung bei der Mülltrennung zu geben.

Recycling und warum es so wichtig ist

Die Wiederverwertung von altem Verpackungsmaterial ist enorm wichtig, da darin viele wertvolle Rohstoffe enthalten sind. So hilft die Wiederverwertung dabei, Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu schützen. In Deutschland konnten die Treibhauswerte durch das Recycling in den letzten Jahren deutlich reduziert werden.

Die einzelnen Bereiche des Recyclings

Glas

Das Recycling von Glas ist besonders effizient. Das liegt an der Eigenschaft des Glases. Es kann beliebig oft ohne Qualitätsverluste wiederverwertet werden. In der heutigen Produktion bestehen neue Glasfalschen zu 60% aus Altglas, bei grünen Flaschen liegt der PrGlas-Recyclingozentsatz sogar bei 90%.

Um diesen Trend beizubehalten, sollten bei der Entsorgung von Altglas einige Dinge berücksichtigt werden. Besonders wichtig ist natürlich die farbliche Trennung. Bunte Flaschen gehören grundsätzlich in den Grünglas-Container. Das resultiert daher, dass beim Mischen die grüne Farbe nicht beeinträchtigt wird. Im Weiteren sind nur leere Behälter ohne Deckel und Verschlüsse in die Container zu werfen sowie für ein optimales Recycling die Aufschriften auf den Containern zu beachten.

Papier

Da die Herstellung von Papier die Umwelt enorm belastet, ist das Recycling von Papier besonders wichtig. Papier lässt sich bis zu sieben Mal recyceln. Doch Altpapier ist nicht gleich Altpapier. Nicht immer ist es einfach zu entscheiden, was wirklich über die Altpapier-Tonne oder anderweitig entsorgt wird.

In erster Linie gehören zum Recycling in die blaue Tonne natürlich Zeitungen, Zeitschriften, Papiere und (Eier-)Kartons. Ebenso können aber auch Bücher sowie Geschenkpapier darüber entsorgt werden. Thermopapier, Verbundpapier wie Getränkekartons, Tapeten oder Papiere, die mit Kleber behaftet sind, wie z.B. Post-ist, gehören über den Restmüll bzw. den gelben Sack entsorgt.

Leichtverpackungen

Mit dem Gelben Sack werden Leichtverpackungen gesammelt und recycelt. Dazu gehören Verpackungen aus Metallen, Verbundmaterial und Kunststoff. Kunststoffe, die über die Gelbe Tonne gesammelt werden, werden zu Regranulaten verarbeitet. Diese Granulate können für die Produktion neuer Produkte verwendet werden und sind von der Qualität her mit Neuware aus Rohöl zu vergleichen.

Wer alte Verpackungen über den Gelben Sack entsorgt, muss sie davor nicht noch reinigen, jedoch sind nur leere Verpackungen darüber wegzuwerfen. Ist man sich unsicher darüber, was wirklich in die Gelbe Tonne gehört, findet Hilfestellung im Internet.

Mit Material von: gruener-punkt.de, umweltbundesamt.de, sueddeutsche.de, recycling-fuer-deutschland.de

Bildquelle: Morguefile

Teilen!Share on TumblrShare on LinkedInShare on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Post Navigation